Corona & andere Herausforderungen: So können Sie die Arbeit im Home-Office datenschutzgerecht einrichten

Mit ein bisschen Vorsicht und Planung lässt sich auch datenschutzkonform von zuhause arbeiten. Die wichtigste Regel ist, darauf zu achten, dass keine Offenlegung von unternehmenseigenen (und vor allem von personenbezogenen) Daten an niemanden erfolgt. Achten Sie auf Ihr unmittelbares soziales Umfeld (Partner, Kinder, Freunde, Verwandte usw.) – dann wird die Zeit im Home-Office super!

Es sind wie immer die konsequenten und trotzdem oft wenig komplizierten Maßnahmen mit denen schon ein sehr ordentliches Maß an Datenschutz und Informationssicherheit erreicht werden kann!

Checkliste für IT-Sicherheit und Datenschutz

Helfen Sie Ihren Mitarbeitern und Kollegen mit Regelungen und Hinweisen, was zu tun, was zu beachten ist und setzen Sie die zentralen Maßnahmen zügig um. Dafür wird es Unterstützung und Mitwirkung Ihrer IT-Abteilung und IT-Dienstleister erfordern – die ja auch selbst mit der akutellen Situation umgehen müssen. Eine entsprechende Checkliste können Sie bei mir gerne erhalten!

Am Arbeitsplatz grundsätzlich …

  • Passwörter und PINs vertraulich verwenden (nicht notieren, an niemanden weitergeben – auch NICHT an die eigenen Kollegen!)
  • Für verschiedene Dienste / Programme auch verschiedene Kennwörter nutzen (so kann weniger passieren, wenn ein Passwort verloren geht)
  • Verwendung eines speziellen Schutzprogramms für Passwörter (z.B. KeePass oder für die sichere Ablage von Passwörtern im Internet, bspw. LastPass)

Unterwegs …

  • Laptop oder mobile Geräte nicht aus der Hand geben
  • Laptop oder mobile Geräte bei Flugreisen im Handgepäck mitführen oder in der Bahn gesichert ablegen (vor Diebstahl oder Beschädigung schützen)
  • Passwortschutz, Verschlüsselung und andere Sicherheitsmechanismen nicht aushebeln oder entfernen (keine Administrator-Zugänge verwenden)

Und in der Situation, die global ihren Tribut bei uns allen fordert, kann mit teilweise ebenfalls sehr einfachen Maßnahmen gearbeitet werden!

Im Home-Office

  • Laptop oder mobile Geräte dürfen nicht von anderen Personen verwendet werden (Familie, Verwandten und Freunde keinen Zugang gewähren)
  • Private Peripheriegeräte (wie z.B. Drucker oder Scanner) nicht für geschäftliche Zwecke nutzen (oft haben diese keine geschützte Verbindung in die Firma)
  • Keine Dritten Zugang zu Daten der Firma ermöglichen (E-Mail, Unterlagen, Programme und dortige Inhalte)

Wenn Sie mögen, kontaktieren Sie mich wegen der vollständigen Übersicht der oben genannten Bereiche und auch zahlreichen Tipps und Hinweisen, wie und was beim Umgang mit mit einem “Pandemieplan” zu bedenken und umzusetzen ist!