Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verspätet sich

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verspätet sich

Eigentlich sollte zum 1. Januar 2021 die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) eingeführt werden. Warum dies nicht wie geplant geklappt hat und welche Änderungen sich hieraus ergeben, beleuchtet dieser Artikel.

Die (elektronische) Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Sobald ein Arbeitnehmer erkrankt und infolge dessen nicht mehr seine gegenüber dem Arbeitgeber geschuldete Arbeitsleistung erbringen kann, entfällt hierdurch nicht automatisch sein Anspruch auf Lohnfortzahlung. Sein Anspruch auf die sog. „Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall“ ist in § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EntFG) geregelt. Hiernach gilt:

„Wird ein Arbeitnehmer

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verspätet sich.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

WhatsApp und Facebook – Was bewirken die Neuerungen?

– Reposting – Hier geht’s zum Original: WhatsApp und Facebook – Was bewirken die Neuerungen?

WhatsApp hat seine Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien aktualisiert. Bis zum 8. Februar hat der Nutzer Zeit, diesen zuzustimmen oder nach einer neuen Alternative zu suchen. Der folgende Beitrag zeigt, welche Neuerungen erfolgt sind und was diese für den Nutzer bedeuten.

Was ist neu?

Der Nutzer wird durch einen Klick auf die Pop-Up-Nachricht in der App auf die aktuellen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien weitergeleitet. Die hierzulande geltende Version ist unter folgendem Link zu finden.

Die ersten Änderungen bestehen darin, dass WhatsApp klarer formulierte und detailliertere Nutzer-Informationen anbietet. Weiterhin erklärt es, wie und warum Dat

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: WhatsApp und Facebook – Was bewirken die Neuerungen?.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Vor Abschaltung durch Amazon: Angeblich 70 TByte an Daten von Parler archiviert

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Vor Abschaltung durch Amazon: Angeblich 70 TByte an Daten von Parler archiviert

Als Reaktion auf dem Sturm des Capitols am 6. Januar nutzten Aktivisten Sicherheitslücken bei Parler aus und schöpften etwa 70 TByte an Rohdaten ab.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Vor Abschaltung durch Amazon: Angeblich 70 TByte an Daten von Parler archiviert.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Homeoffice-Pflicht – Unternehmen in der Datenschutz-Krise?

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Homeoffice-Pflicht – Unternehmen in der Datenschutz-Krise?

Corona nervt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Seit Monaten schlägt sich auch die Arbeitswelt damit herum. Nun wird diskutiert: Soll es eine Homeoffice-Pflicht geben oder nicht? Die Befürworter vergessen: Um im Homeoffice tätig werden zu können, braucht es Datenschutz-Know-how sowie eine digitale Infrastruktur – doch beides ist Mangelware.

Gibt es bald eine Homeoffice-Pflicht?

Es vergeht kaum noch eine Woche ohne neue Corona-Maßnahmen. Man traut sich kaum zu blinzeln, um ja keine Ministerpräsidentenkonferenz zu verpassen. Nach Einzelhandel, 15-Kilometer-Regelung und Maskenpflicht wird nun der Fokus auf das Homeoffice gelegt: Politiker auf Bundes- und Landesebene

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Homeoffice-Pflicht – Unternehmen in der Datenschutz-Krise?.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Amazon führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Ring-Produkte ein

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Amazon führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Ring-Produkte ein

Videokameras von smarte Türklingeln von Ring können Videos künftig mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung absichern. Nun startet der erste Test in den USA.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Amazon führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Ring-Produkte ein.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

AG Pforzheim: 4.000,- DSGVO-Schadensersatz für unerlaubt übermittelte Patientendaten

– Reposting – Hier geht’s zum Original: AG Pforzheim: 4.000,- DSGVO-Schadensersatz für unerlaubt übermittelte Patientendaten

Ein Psychotherapeut, der Gesundheitsdaten des Ehemanns einer Klientin speichert und unerlaubt übermittelt, verstößt gegen die DSGVO und macht sich…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: AG Pforzheim: 4.000,- DSGVO-Schadensersatz für unerlaubt übermittelte Patientendaten.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

LG Stuttgart: DSGVO-Schadensersatzanspruch kann nur eingeschränkt im Wege der Stufenklage geltend gemacht werden

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LG Stuttgart: DSGVO-Schadensersatzanspruch kann nur eingeschränkt im Wege der Stufenklage geltend gemacht werden

Ein DSGVO-Schadensersatzanspruch kann vor Gericht nur eingeschränkt im Wege einer sogenannten Stufenklage geltend gemacht werden (LG Stuttgart, Urt….

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LG Stuttgart: DSGVO-Schadensersatzanspruch kann nur eingeschränkt im Wege der Stufenklage geltend gemacht werden.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

EuGH: Schlussantrag zur Zuständigkeit von nationalen Datenschutzbehörden bei Facebook-Fällen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: EuGH: Schlussantrag zur Zuständigkeit von nationalen Datenschutzbehörden bei Facebook-Fällen

Generalanwalt Bobek: Die Datenschutzbehörde des Staates, in dem sich die Hauptniederlassung eines Verantwortlichen oder Auftragsverarbeiters in der EU…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: EuGH: Schlussantrag zur Zuständigkeit von nationalen Datenschutzbehörden bei Facebook-Fällen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

CDU-Generalsekretär: Hackerangriffe auf digitalen CDU-Parteitag

– Reposting – Hier geht’s zum Original: CDU-Generalsekretär: Hackerangriffe auf digitalen CDU-Parteitag

Auf den CDU-Parteitag hat es Hackerangriffe gegeben, berichtet Generalsekretär Ziemiak. Aber man habe sich gewehrt, das digitale Wahlsystem sei nicht betroffen.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: CDU-Generalsekretär: Hackerangriffe auf digitalen CDU-Parteitag.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

OLG Hamburg: Online-Angebot AU-Scheine via WhatsApp ist wettbewerbswidrig (Anmerkung: Und aus Datenschutz-Sicht ist eine Übermittlung von Gesundheitsdaten in ein unsicheres Drittland doch wohl auch ein “Thema”)

– Reposting – Hier geht’s zum Original: OLG Hamburg: Online-Angebot AU-Scheine via WhatsApp ist wettbewerbswidrig

Die Bewerbung von Angeboten, Arbeitsunfähigkeits-Scheine (AU-Scheine) per WhatsApp  im Rahmen einer Fernbehandlung auszustellen, ist…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: OLG Hamburg: Online-Angebot AU-Scheine via WhatsApp ist wettbewerbswidrig.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

LG Frankenthal: Einfache Online-Werbetexte nicht urheberrechtlich geschützt

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LG Frankenthal: Einfache Online-Werbetexte nicht urheberrechtlich geschützt

Einfache Online-Werbetexte sind nicht urheberrechtlich geschützt, da ihnen die erforderliche Schöpfungshöhe fehlt (LG Frankenthal, Urt. v. 03.11.2020…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LG Frankenthal: Einfache Online-Werbetexte nicht urheberrechtlich geschützt.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Wenn ein Ex-Mitarbeiter Geschäftsgeheimnisse mitgehen lässt – LAG Rostock: Zur Höhe des Schadensersatzes bei gestohlenen Geschäftsgeheimnissen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LAG Rostock: Zur Höhe des Schadensersatzes bei gestohlenen Geschäftsgeheimnissen

Das LAG Rostock hat sich zur Frage geäußert, wie die Höhe des Schadensersatzes berechnet wird, wenn ein ausscheidender Mitarbeiter betriebliche…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LAG Rostock: Zur Höhe des Schadensersatzes bei gestohlenen Geschäftsgeheimnissen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Google reCaptcha und der Datenschutz

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Google reCaptcha und der Datenschutz

In diesem Beitrag geht es um Captchas und den Google reCaptcha insbesondere. Was soll das denn sein? Fragen Sie sich vielleicht. Dass Captchas so wenig Leuten ein Begriff sind, ist komisch, wenn man bedenkt, dass nach einer Hochrechnung von 2006 Internetnutzer weltweit pro Tag 150.000 Stunden mit deren Lösung verbringen. Wenden wir uns also mal diesem Mauerblümchen der Netzwelt zu.

Was ist ein Captcha?

Captcha ist eine Abkürzung für „completely automated public Turing test to tell computers and humans apart“ (vollautomatischer öffentliche Turing-Test zur Unterscheidung von Computern und Menschen). Ein Test, der Menschen von Maschinen/Roboterprogrammen, kurz „Bots“ unterschei

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Google reCaptcha und der Datenschutz.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Datenschutzbeauftragte Niedersachsen: 10,4 Mio. EUR DSGVO-Bußgeld gegen notebooksbilliger.de & die Reaktion daraug

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Datenschutzbeauftragte Niedersachsen: 10,4 Mio. EUR DSGVO-Bußgeld gegen notebooksbilliger.de

Wie die Datenschutzbeauftragte von Niedersachsen in einer Pressemitteilung erklärt, hat sie gegen den bekannten Anbieter notebooksbilliger.de  ein…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Datenschutzbeauftragte Niedersachsen: 10,4 Mio. EUR DSGVO-Bußgeld gegen notebooksbilliger.de.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Kostenloses Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner Darkside erschienen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Kostenloses Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner Darkside erschienen

Opfer des Verschlüsselungstrojaners Darkside können aufatmen und ohne Lösegeld zu zahlen wieder auf ihre Dateien zugreifen.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Kostenloses Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner Darkside erschienen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

DarkMarket: “Weltweit größter illegaler Darknet-Marktplatz” vom Netz genommen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: DarkMarket: “Weltweit größter illegaler Darknet-Marktplatz” vom Netz genommen

Deutschen Ermittlern ist mit internationaler Mithilfe ein großer Schlag gegen illegale Geschäfte im Darknet gelungen. Der DarkMarket wurde ausgehoben.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: DarkMarket: “Weltweit größter illegaler Darknet-Marktplatz” vom Netz genommen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Bußgeld über 10,4 Millionen Euro gegen notebooksbilliger

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Bußgeld über 10,4 Millionen Euro gegen notebooksbilliger

Wegen Datenschutzverstößen soll der Elektronikhändler notebooksbilliger ein Bußgeld in zweistelliger Millionenhöhe zahlen. Was vorgefallen ist und wie sich notebooksbilliger dazu äußert lesen Sie hier.

Was ist passiert?

notebooksbilliger hatte über mindestens zwei Jahre seine Beschäftigten per Video überwacht, ohne dass dafür eine Rechtsgrundlage vorlag. Die unzulässigen Kameras erfassten unter anderem Arbeitsplätze, Verkaufsräume, Lager und Aufenthaltsbereiche. Die Videoüberwachung war dabei weder auf einen bestimmten Zeitraum noch auf konkrete Beschäftigte beschränkt. Auch Kundinnen und Kunden waren von der unzulässigen Videoüberwachung betroffen, da einige Kameras auf Sit

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Bußgeld über 10,4 Millionen Euro gegen notebooksbilliger.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Datenschutz-Richtlinien auf dem Prüfstand des DSB

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Datenschutz-Richtlinien auf dem Prüfstand des DSB

Welche Richtlinien brauchen Verantwortliche im Datenschutz? Wie viele Richt­linien sind ein „gesundes Maß“, welche sollten keinesfalls fehlen? Und wie sollten sie aufgebaut sein? Sind sie bekannt, befolgen die Mitarbeitenden sie? Gehen Sie diesen Fragen doch einmal auf den Grund.

The post Datenschutz-Richtlinien auf dem Prüfstand des DSB appeared first on Datenschutz PRAXIS.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Datenschutz-Richtlinien auf dem Prüfstand des DSB.

Schmerzensgeld wegen DSGVO-Verstoß durch Offenlegung eines Namens

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Schmerzensgeld wegen DSGVO-Verstoß durch Offenlegung eines Namens

Die namentliche Nennung eines Lottogewinners ohne dessen ausdrückliche Einwilligung kann Schmerzensgeldansprüche des Geschädigten begründen. Wieso dies so ist, beleuchten wir in diesem Artikel.

Was war passiert?

Nimmt man an einer Lotterie teil und gewinnt dabei viel Geld, möchte man vielleicht nicht, dass dies jeder erfährt. Ansonsten kann es schnell passieren, dass einem die – möglicherweise schon längst vergessene – „entfernte Bekanntschaft“ auf die Pelle rückt, sowie vermeintliche Gläubiger und sonstige Gestalten, von denen man lieber nichts hören würde.

Ein Lotterieveranstalter hatte den Vor- und Nachnamen des Gewinners einer sechsstelligen Geldsumme in v

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Schmerzensgeld wegen DSGVO-Verstoß durch Offenlegung eines Namens.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

So schnell wird eine private Polizeianzeige zum Datenschutzverstoß

– Reposting – Hier geht’s zum Original: So schnell wird eine private Polizeianzeige zum Datenschutzverstoß

Die sächsische Aufsichtsbehörde beschäftigt sich in ihrem aktuellen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 mit der Frage, ob Privatpersonen berechtigt sind, zu Zwecken einer Anzeige und zum Nachweis festgestellter Ordnungswidrigkeiten, Abbildungen und Videoaufnahmen anzufertigen und an die Ordnungsbehörden weiterzuleiten.

Dashcam-Aufnahmen führten zur Hausdurchsuchung

Interessant ist die Frage auch deshalb, weil die Aufsichtsbehörde im Tätigkeitsbericht angibt, im Jahr 2019 insgesamt 11 Bußgelder zwischen 50 und 800 € wegen unrechtmäßigen Betriebs einer Dashcam verhängt zu haben, wobei sich 8 Bußgelder auf die DSGVO stützten und 3 Bußgelder auf das alte BDSG (siehe Seite 126).<

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: So schnell wird eine private Polizeianzeige zum Datenschutzverstoß.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

NSA spricht sich für starke Verschlüsselung im Web aus und gibt Tipps

– Reposting – Hier geht’s zum Original: NSA spricht sich für starke Verschlüsselung im Web aus und gibt Tipps

Kommen auf Webservern veraltetet Verschlüsselungsprotokolle zum Einsatz, könnten Angreifer beispielsweise Bank-Daten mitschneiden. Das will die NSA verhindern.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: NSA spricht sich für starke Verschlüsselung im Web aus und gibt Tipps.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Doppelter “Gewinn” – LG Köln: Lotterie darf Gewinner ohne ausdrückliche Einwilligung nicht namentlich nennen + 8.000 EUR DSGVO-Schadensersatz

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LG Köln: Lotterie darf Gewinner ohne ausdrückliche Einwilligung nicht namentlich nennen + 8.000 EUR DSGVO-Schadensersatz

Eine Lotterie darf in ihren Werbe-Publikationen einen Gewinner nicht ungefragt mit Vor- und Nachnamen benennen. Hierin  liegt eine Verletzung des…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LG Köln: Lotterie darf Gewinner ohne ausdrückliche Einwilligung nicht namentlich nennen + 8.000 EUR DSGVO-Schadensersatz.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

LfDI toleriert Einsatz von US-Videokonferenzsystemen an Schulen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LfDI toleriert Einsatz von US-Videokonferenzsystemen an Schulen

Die Nutzung von Videokonferenzsystemen ist aus datenschutzrechtlicher Sicht stets ein schwieriges und komplexes Thema. Hinzu kommen Auswahlschwierigkeiten durch die, im Vergleich zu den großen US-Konzernen, eher geringe Anzahl europäischer Anbieter. Da nach den Weihnachtsferien die Schulen überwiegend ihren Betrieb per Distanzunterricht wiederaufnehmen, hat sich der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (LfDI) Rheinland-Pfalz nun in Bezug auf US-Videokonferenzsystemen an Schulen und deren Nutzung geäußert und Empfehlungen abgegeben.

Immer wieder Videokonferenzsysteme

Das Thema lässt uns auch in diesem Jahr nicht in Ruhe. Die Corona-Virus stellt d

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LfDI toleriert Einsatz von US-Videokonferenzsystemen an Schulen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

LG Köln: Setzen von Cookies ohne Einwilligung ist Wettbewerbsverstoß

Bild von 3D Animation Production Company auf Pixabay

– Reposting – Hier geht’s zum Original: LG Köln: Setzen von Cookies ohne Einwilligung ist Wettbewerbsverstoß

Das Setzen von Cookies ohne aktive Einwilligung des Betroffenen ist ein Wettbewerbsverstoß (LG Köln, Beschl. v. 29.10.2020 – Az.: 31 O 194/20).
Die…

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: LG Köln: Setzen von Cookies ohne Einwilligung ist Wettbewerbsverstoß.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Happy Birthday: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wird 30

Hacking and malware concept von peshkov

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Happy Birthday: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wird 30

Das aus einer Geheimdienstbehörde entstandene BSI hat mit Standards und vorausschauenden Themenschwerpunkten viel zum IT-Sicherheitsbewusstsein beigetragen.

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: heise online (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Happy Birthday: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wird 30.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Zum Jahresende gibt es die Nachweise für Kunden und Mandanten!

Melden Sie sich, wenn Sie einen kompetenten und zuverlässigen DSB brauchen!

Sie registrieren sich für unseren Newsletter. Natürlich wird Ihre Registrierung durch einen Double-Opt-In abgesichert.