Informationspflicht vs. Ermittlungserfolg bei Incident Response Fällen

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Informationspflicht vs. Ermittlungserfolg bei Incident Response Fällen

Die Informationspflicht zwingt uns, Betroffene über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu informieren. Die Vorgabe ist grundsätzlich begrüßenswert. Was aber, wenn genau diese Informationspflicht einen Ermittlungserfolg zunichtemachen würde? Kann der Grundsatz auch in Incident-Response-Fällen gelten?

Der Alltag lässt sich regeln

Betroffene sind gem. Art. 13 Abs. 1 DSGVO „zum Zeitpunkt der Erhebung“ über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu informieren. Hiermit ist zunächst ein engerer zeitlicher Zusammenhang gemeint. In den Alltagssituationen eines Unternehmens haben sich meist pragmatische Regelungen durchgesetzt. Je nach Bedarf wird der zeitliche Zusa

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: Dr. Datenschutz (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Informationspflicht vs. Ermittlungserfolg bei Incident Response Fällen.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)

Zum Jahreswechsel gibt es die Nachweise für Kunden und Mandanten!

Melden Sie sich, wenn Sie einen kompetenten und zuverlässigen DSB brauchen!

Sie registrieren sich für unseren Newsletter. Natürlich wird Ihre Registrierung durch einen Double-Opt-In abgesichert.