Unentgeltlicher Auskunftsanspruch beim Zwangsverwalter

– Reposting – Hier geht’s zum Original: Unentgeltlicher Auskunftsanspruch beim Zwangsverwalter

Der BGH hat in seinem Beschluss vom 15.07.2021 (Az.: V ZB 53/20) beschlossen, dass die Bearbeitung eines Schuldnerantrags an den Zwangsvollstrecker auf Auskunft nach Art.15 Absatz 1 DSGVO, Teil der Geschäftsführung des Verwalters ist. Demnach zählt der Auskunftsanspruch nicht zu den allgemeinen Geschäftskosten im Sinne von § 21 Absatz 1 ZwVwV. Was die Hintergründe des BGH-Beschlusses sind, lesen Sie hier.

534,39 Euro für einen Auskunftsanspruch?

In einem Zwangsverwaltungsverfahren über Grundbesitz wurde eine Zwangsverwalterin bestellt. In der Folge beantragte der Schuldner bei ihr nach Art. 15 DSGVO die Erteilung einer Auskunft über gespeicherte persönliche Daten. Im Rahmen

[Weiterlesen …]

HINWEIS / ENDE ZITAT:
Diesen Artikel finde ich sehr interessant und lesenswert, allerdings stammt der Text nicht von mir / diesem Projekt. Dieser Post stammt ursprünglich von: (Info leider im Original-Beitrag ggf. nicht enthalten) und natürlich liegen alle Rechte beim Verfasser / Rechteinhaber. Hier geht’s zum Original: Unentgeltlicher Auskunftsanspruch beim Zwangsverwalter.

(Bildnachweis per Rechtsklick auf Beitragsbild)